Aktion „Saubere Landschaft“ – Erste Ortsratssitzung im neuen Dorfgemeinschaftsraum!

Nachdem auch in diesem Jahr die traditionellen Veranstaltungen bisher leider abgesagt werden mussten, ist es immerhin gelungen, die Aktion „Saubere Landschaft“ durchzuführen. Unter Federführung des Ortsrates und der Arbeitsgemeinschaft Borsumer Vereine (ABV) nahmen vier Ortsratsmitglieder sowie Mitglieder der ABV, des MTV Borsum und des Borsumer Musikvereins teil. Während die Mitglieder des MTV Borsum (Kerstin Gronau, Uwe König, Annette und Dirk Lodahl, Karin Mai, Hans-Werner Matthiesen, Franz Schrader) die Bereiche rund um den Sportplatz und den Containerstandort sowie entlang des Radweges von Borsum nach Asel säuberten, sammelten Nicole und Frank Kreuzkam den Wohlstandsmüll entlang des Wirtschaftsweges an der Kreisstraße nach Harsum ein. Klaus Mai und Uwe Jänichen von der ABV hatten Pflegearbeiten am Radweg übernommen. Zur gleichen Zeit säuberten Peter Brammer und Josef Stuke den neuen Spielplatz am Sonoytaplatz. Elisabeth König und Nicole Wirries bepflanzten parallel die öffentlichen Blumenkübel im Dorf. Damit war es insgesamt eine gelungene Aktion zur Aufwertung des Dorfbildes. Auch an dieser Stelle möchte ich mich noch einmal bei allen Helferinnen und Helfern bedanken.

Ergebnisse der Ortsratssitzung

Zunächst war es natürlich ein erfreuliches Ereignis, nach der vom Ortsrat verabschiedeten Benutzungsordnung und nach der Bauabnahme erstmals eine Sitzung im neuen Dorfgemeinschaftsraum durchführen zu können. Dies habe ich zum Anlass genommen, noch einmal die erheblichen Eigenleistungen der Vereine und des Ortsrates herauszustellen und mich bei allen Beteiligten für diese gelungene Dorferneuerungsmaßnahme zu bedanken. Die noch ausstehende Gestaltung des Außenbereichs einschließlich der Parkplätze, das Baugebiet und die absehbare Erneuerung der Martinstraße werden das gesamte Umfeld erheblich aufwerten.

Vereinsförderung 2021: Den Vereinen wird die Förderung wie im Vorjahr gewährt: bis 110 Mitglieder je 1 € pro Mitglied, Vereine mit einer höheren Mitgliederzahl erhalten 0,80 € pro Mitglied, mindestens werden 50 € und höchstens 350 € gewährt. Die Gesamtsumme beträgt rund 2.500 €. Erfreulich ist, dass die Mitgliederzahl der Vereine trotz der Corona-Pandemie konstant geblieben ist. Die Borsumer Vereinstreue ist vorbildlich, die gesamte Zahl der Mitglieder der Vereine liegt bei rund 3.000.

Schließung der Geschäftsstelle der Volksbank: Der Ortsrat hat kein Verständnis für die Schließung der Geschäftsstelle, zumal die Volksbank gerade wieder mit ihrer örtlichen Nähe zu den Kunden wirbt und regelmäßig gute Ergebnisse erzielt. Der Ortsrat hat die vom Gemeinderat beschlossenen Resolutionen bekräftigt und mich gebeten, dies der Volksbank mitzuteilen. Der Ortsrat bittet die Volksbank, frühzeitig über die zukünftige Nutzung des Gebäudes informiert zu werden.

Baugebiet “An der Filderkoppel”: Der zuständige Fachbereichsleiter der Gemeinde Harsum, Herr Kellner, berichtete, dass die Erschließungsmaßnahmen zurzeit vorbereitet werden. Für den Breitbandanschluss konnte die Deutsche Glasfaser gewonnen werden. Herr Kellner geht davon aus, die noch laufenden Grundstücksverhandlungen kurzfristig positiv abschließen zu können. Für die archäologischen Untersuchungen benötigt die Gemeinde eine denkmalrechtliche Erlaubnis. Diese wird erteilt, sobald von einem Ratsbeschluss über den Bebauungsplan auszugehen ist. Der Ortsrat erwartet von der Verwaltung, dass der 2. Planungsschritt in der Sitzung des Bauausschusses am 3.6.2021 eingeleitet wird und noch vor der Kommunalwahl im September ein Ratsbeschluss über den Bebauungsplan und die Änderung des Flächennutzungsplans erfolgt.

Im Hinblick auf die langen Wartezeiten für die Bewerber/innen und vor allem auch wegen der in der Gemeinde fehlenden Betreuungsplätze für Kinder müssen jetzt schnell die Voraussetzungen für den Bau der Einfamilienhäuser und der Kindertagesstätte geschaffen werden. Herr Kellner geht davon aus, dass die Erschließungsmaßnahmen im nächsten Frühjahr beginnen können.

Dorferneuerung: Nach meiner Rückfrage beim Amt für Landentwicklung zeichnen sich positive Entscheidungen über die von der Gemeinde gestellten Förderanträge ab. Dazu gehören auch längere Fristen für die Umsetzung.

Standort für die Container am neuen Sportplatz: Der Ortsrat hat kein Verständnis dafür, dass dort regelmäßig unterschiedlichste Abfälle und vor allem Haus- bzw. Sperrmüll entsorgt werden. Er beabsichtigt, eine Ortsbesichtigung durchzuführen, um gemeinsam mit dem Ordnungsamt vorbeugende Maßnahmen zu prüfen.

Nutzung der Sporthallen und Sportplätze: Nach der Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen ist die Nutzung von Sporthallen und Sportplätzen in einem eng begrenzten Umfang zulässig. In diesem kleinen Rahmen wollten Sportler der Bundesligamannschaft des Tischtennissportvereins und Leichtathleten des MTV Borsum die Sportanlagen nutzen. Nachdem die Gemeinde Harsum diesen möglichen Sportbetrieb mehrfach ablehnte, habe ich mich für eine Öffnung der Sportanlagen eingesetzt. Diese können nunmehr entsprechend den Vorgaben des Landes genutzt werden.

gez. Josef Stuke
(Ortsbürgermeister)